Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 20. Mai 2011

Egonetik

Das "Ich" ist der beste Betrüger, den man sich vorstellen kann. Weil man es nicht sieht. Und der größte Betrug ist: "Ich bin du!"
Das Problem ist, dass sich das "Ich" dort versteckt, wo man es zuletzt erwartet.


Nämlich in sich selbst. Es verkauft seine Gedanken als die Deinen. Seine Gefühle als die Deinen. Du hällst es für dich! Menschen verteidigen notwendigerweise ihr eigenes "Ich". Es nennt sich: "Ohne Grenzen". Sie werden lügen, betrügen, stehlen, morden. Sie werden alles tun, was notwendig ist, um das aufrechtzuerhalten, was "Die Grenze des Ichs" nennt.Menschen haben keine Ahnung, das sie eigentlich in einem Gefängnis sitzen. Sie wissen nicht, dass es ein "Ich" gibt. Sie kennen den Unterschied nicht. Der Verstand versteht das nur schwer, dass es noch etwas gibt, das hinter ihm steht. Etwas von größerem Wert und von größerer Macht, die Wahrheit zu verleugnen, als es selbst. In Religionen ist das "Ich" in der Figur des Teufels manifestiert. Natürlich realisiert niemand, wirklich das "Ich" ist, denn es erschuf den Teufel, und man kann jemand anders die Schuld geben. Durch das Erfinden eines äusseren Feindes erschaffen wir und gewöhnlich reale Feinde. Und das wird dann zu einer realen Gefahr für das "Ich", obwohl es auch dessen Schöpfung ist. Etwas wie einen "äußeren Feind" gibt es nicht. Egal, was die stimme in Deinem Kopf Dir sagt. Alle Feindbilder, die wir haben, sind nur Projektionen des "ichs" als der Feind selbst. Daran erkennen wir, dass all unsere Feinde unsere eigene Erfindung sind. Dein größter Feind ist dein eigenes Selbstbild.

Dein "Ich".

XI

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen