Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Dienstag, 24. August 2010

Was Physik mit dem Leben gemeinsam hat.


Ich habe mal eine Zeitung aufgeschlagen. Danach sah ich Nachrichten
und einen Film. Später spielte noch etwas am PC und ging mir danach ein Bier
trinken……………..
Was ich damit sagen möchte? Ich weis es selbst nicht genau. So
in einzelnem betrachtet sieht das aus wie ein gewöhnlicher tag. Aber was ist
wenn man das als ganzes sieht?
Als ich die BILD aufgeschlagen habe sah ich schlagzeilen die
mich zweifeln lassen.
„Vater tötet seine ganze Familie“
„Mutter tötet drei Kinder“
„Mörder entsorgen Leichen in Regentonne“
„Jugendbande lockt Polizisten in Hinterhalt“
„Kinderschänder lehnt Therapie wieder ab“
Natürlich könnte man jetzt sagen „BILD BLAAAAA“, nur in der
Rheinischen Post steht das selbe. Zwar anders präsentiert, aber das selbe…
Also ich bekomme Morgens schon die schlechten seiten dieser
Welt ab… die Nachrichten laufen wohl in dem selben Schema ab. Mord, Totschlag,
Vergewaltigung, Missbrauch etc…  beim Bier
trinken kann ich fest damit rechnen das 10 Meter weiter eine Schlägerei
stattfindet.
Also wenn man das mal als Gesamtheit betrachtet, überall nur
schlechtes. Da wundern sich die Leute wenn hier und da mal ein Amoklauf
passiert?
Aber fangen wir mal weiter vorne an.
Woraus besteht im schnitt unser leben? Man wird geboren, hat
dann 3 Jahre zeit zum laufen lernen, trocken werden, bisschen spielen und dem Gesülze
der Eltern was man mal werden wird. Dann kommt der Kindergarten, Vorschule, Grundschule,
Haupt- Real- Gesamtschule oder Gymnasium. Danach arbeiten oder Abi, Studium und
dann arbeiten. Man wird also ab dem 3. Lebensjahr kategorisch unter druck gesetzt
das man erwachsen werden MUSS. In der Grundschule geht es noch. Aber danach? Wer
kennt nicht diese Sprüche wie:
„Du lernst nicht für mich sondern für dich!“ ? Natürlich
entspricht das der Wahrheit, aber steckt da nicht Druck hinter? Ich hatte da
letztens etwas sehr interessantes gelesen. Und zwar eine „Chronik der Amokläufe“
… Klingt schon richtig Spektakulär…
Daraus lies sich für mich ein Muster erkennen. Zu 90% kommen
Amokläufer von der Realschule, Gymnasium, eine angesehene Highschool oder einer
Uni. Nun man würde erwarten das Amokläufer einer Minderheit angehört die auf
die Hauptschule geht, oder auf einer Sonderschule sind.  Also mehr oder weniger „unterbelichtete Menschen“
um das mal überspitzt zu sagen.  Ich machte
mir einfach mal meine Gedanken zu diesem Thema und kam zu einem für mich sehr
interessantem Schluss.
Ich habe weiter oben schon die Richtung angedeutet. Und zwar
Geistiger druck von Außen.
Von den Eltern, Freunden, Lehrern und den Medien.
Fangen wir bei den Eltern mal an. „Du musst die schule
schaffen sonst wirst du nie die Firma erben…“ Kennt das jemand? „Ich hätte mir
eigentlich einen anderen Beruf für dich gewünscht“ Oder das?? „Mein Kind wird
später mal…“ Dieses vielleicht? Wo kommen solche Sachen o.Ä her?? Von alten
werten der Eltern? Beeinflussung oder ein wettstreit wer die besseren Kinder
hat von Bekannten der Eltern? Es fängt doch schon auf dem Spielplatz an. „Unserer
konnte schon mit 1 ½ Jahren laufen…“ Ich glaube mehr muss ich nicht aufzählen. Klar
man ist stolz auf sein Kind, aber neidisch wenn das Kind des Nachbarn mehr
drauf hat als das eigene. Also wird unterbewusst alles am eigenen Kind
ausgelassen und gepusht damit man später nur gutes sagen kann über den Anwalt
oder die Ärztin. Gleichzeitig wird sich aber immer weniger um die Kinder
gekümmert. Durch politische Entscheidungen und Preispolitik der Wirtschaft ist
man dazu gezwungen als Elternpaar 2 einkommen zu haben um ein „normales“ Leben
zu führen. Eltern sind zum teil auch gar nicht mehr in der Lage sich mehr als
Vier Jahre zuhause aufzuhalten um auf das Kind aufzupassen weil das die Nerven
nicht mitmachen. Also wird irgendwann dem Kind der Schlüssel in die Hand
gedrückt und zur schule geschickt. Es ist egal ob das Kind gefrühstückt hat,
oder Brote dabei hat für zwischen durch. Hauptsache man muss sich später nicht
vorwerfen das man nicht alles für das Leben, die Ehe und die Familie getan hat.
Dadurch ergibt sich das Kinder sich alleine fühlen. Es wird
alles versucht um Aufmerksamkeit zu bekommen. Manchmal landen solche Kinder bei
der super Nanny wodurch man die Auswirkungen kennt.
Ich glaube das, gepaart mit dem druck das man Leistung
bringen MUSS damit die Eltern mal stolz auf einen sind, ist eine tödliche Mischung.
Wird man dadurch nicht schon als Kind depressiv?? Was passiert mit Menschen die
depressiv sind? Sie kapseln sich ab. Das tun auch Kinder. Also ist
vorprogrammiert das man in der Schule ein Einzelgänger wird.
Gruppen sind stark, deswegen gehen sie auch immer auf Einzelgänger…
Mobbing ist an der Tagesordnung genauso wie Prügel und Verachtung der
Mitschüler. Man wird gedemütigt vor allen Menschen, wird dadurch zur Niete… Wer
möchte schon eine Niete zum freund haben? Bei Mädels ist man sowieso Out als
Niete bis sie anfangen nach anderen Qualitäten zu suchen als nur den typischen „Bad
Boy“.
Geht man zu den Eltern oder zum Lehrer, ist man erst recht
zum Tode verurteilt. Das weinen eine natürliche Sache ist wird jedem schon in
jungen Jahren beigebracht, aber wieso wird das ausgeblendet sobald man in einer
Gruppe der „starken“ ist? Wieso ist es dann uncool? Warum macht einen das zum
Riesenbaby wie den jungen aus Winnenden? 17 Jahre alt und emotional auf dem
tiefsten Punkt den man eigentlich erreichen kann. Der Versuch Freundschaften zu
knüpfen schlug reichlich fehl. Kein Wunder, die anderen gucken doof wenn man 30
Knarren an der Wand hängen hat und den Code des Tresors vom Vater kennt. Das heist
doch im Prinzip nur eins und zwar das er gar nicht gelernt hat so Kontakt aufzunehmen
das man von anderen akzeptiert wird. Das alles noch gepaart mit Niederlagen im
Sport und Beschimpfungen vom Vater weil er keinen Grund hat stolz auf einen zu
sein, hat seine und die der anderen Amokläufer, Sicherung durchknallen lassen.
Es sind nicht die zahllosen Computerspiele die das getan
haben. Ich renne auch nicht mit einer Roten Mütze auf dem Kopf rum wo eine „M“
drauf ist und springe auf den Köpfen anderer Menschen rum.
Ich laufe nicht mit einem Schwert durch die Stadt in einem
grünen Gewand und Metzle Leute nieder!
Den Umgang mit Waffen lernen durch CS?? Könnte stimmen. Ich hab
ja auch durch „Need for Speed“ Auto fahren gelernt. Wieso sollte das nicht auch
funktionieren?? Ist doch ein leichtes die ganzen Mechanismen einer Waffe zu
lernen durch ein Spiel. Was ist mit der Ballistik die da hinter steckt? Ach, da
es eine Simulation ist, ist es auch wirklichkeitsnahe.
Wenn man wirklich Computerspiele verbieten will, dann möchte
ich auch, nein ich VERLANGE, das Pornos verboten werden. Das fördert nur die
Menschen die jemanden Vergewaltigen wollen. Ich verlange das filme wie „Fast
and the Fourios“ verboten werden weil dadurch die Illegale Strassen Renn Szene
gefördert wird. Ich Verlange das Politik verboten wird weil Teenies dadurch
schon lernen das man versprechen nicht halten muss. Ich verlange das man böse
böse Schiessfilme verbietet aus gegebenen Grund!
Das funktioniert aber nicht weil wir eine Gesellschaft sind.
Es wird das gefördert was die Mehrheit will. Dadurch lässt sich Geld verdienen.
Und das ist alles was noch zählt heut zu tage.
Kinder sind der Spiegel unserer Gesellschaft. Also erkennen
wir daran wo wir eigentlich sind.
Solange also der Mensch nicht an sich selber etwas ändert,
werden wir auch nicht verhindert das manche Menschen den Druck nicht
standhalten können und andere zur Verantwortung ziehen die eventuell keine
schuld tragen.
Eins habe ich aus dem Physikunterricht mitnehmen können was
sich auch im leben Bewahrheitet.
Überdruck wird immer irgendwann abgelassen. Egal wie gut das
Rohrsystem ist, gibt es kein Ventil, platzt es und das gewaltig“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen